Sliderbilder Sauna

  • Wooden Sauna, wet area, steam, recreation zone
  • Sauna
  • Wooden Sauna, wet area, steam, recreation zone
  • Sauna

Wir machen Träume wahr!

Fragen? Rufen Sie an!

Allgemeine Pools

  • Wellness Pool im Dunkeln
  • Pool im Garten mit offener Abdeckung
  • Wellness Pool wird mit Wasser befüllt
  • Villa mit Pool von Pro Pool im Garten
  • Pool im Garten mit Sitzkissen daneben
  • Wellness Pool im Dunkeln
  • Pool im Garten mit offener Abdeckung
  • Wellness Pool wird mit Wasser befüllt
  • Villa mit Pool von Pro Pool im Garten
  • Pool im Garten mit Sitzkissen daneben

Whirlpool

  • Whirlpool von Pro Pool Slider
  • Pool im Garten mit Sitzkissen daneben
  • Whirlpool von Pro Pool Slider
  • Pool im Garten mit Sitzkissen daneben

Infrarotkabinen

  • Infrared sauna cabin
  • Interior of Finnish sauna, infrared panels for medical procedures
  • Infrared sauna cabin
  • Interior of Finnish sauna, infrared panels for medical procedures

4 Unterschiede zwischen Sauna & Infrarotkabine

Infrarotkabine Nahaufnahme von Pro Pool
© adobeStock/aneduard

Immer wieder fragen sich Interessenten, worin eigentlich genau der Unterschied zwischen einer klassischen Sauna und einer Infrarotkabine liegt. Grundsätzlich üben beide einen positiven Einfluss auf Sie und Ihr Wohlbefinden aus. Dennoch fallen bei einer genaueren Betrachtung einige Differenzen auf. Wir von Pro Pool nennen und erklären Ihnen vier wesentliche Unterschiede, die Ihnen die Entscheidung für eine Sauna oder eine Infrarotkabine erleichtern.

1. Unterschiedliche Technik in der Wärmeerzeugung

Grundsätzlich nutzen Sauna und Infrarotkabine zwei gänzlich unterschiedliche Techniken bei der Erzeugung von Wärme. Die Saunakabine nutzt für den Temperaturanstieg im Grunde die Umgebungswärme. Durch eine kontinuierliche Erhöhung erreicht die Kabine irgendwann den gewünschten Temperaturbereich. Im Gegensatz dazu erwärmt die Infrarotkabine direkt den Körper des Nutzers. Das heißt konkret, dass die Infrarotstrahlen direkt auf die Haut treffen. Vom Körper werden alle Strahlen und Moleküle in Schwingungen versetzt, was ebenfalls zum Schwitzen führt

2. Konstante Temperaturen vs. schwankende klimatische Bedingungen

Der nächste Unterschied ergibt sich aus den eben genannten verschiedenen Techniken, die Infrarotkabine und Sauna zur Aufheizung verwenden. In der finnischen Sauna erreicht die Umgebungstemperatur im Durchschnitt einen Bereich von 80 bis 100 °C. Außerdem lässt sich eine überdurchschnittliche Luftfeuchtigkeit messen. Im Gegensatz dazu herrscht in der Infrarotkabine mit 45 bis 60 °C eine andere Temperatur. Außerdem sind die klimatischen Verhältnisse in der Infrarotkabine in der Regel konstanter. Durch Aufgüsse etc. variieren die Werte in der Sauna logischerweise stärker.

3. Andere Nutzungsdauer und verschiedene Wirkungsweisen

Auch die Art und Weise der Nutzung ist bei der Infrarotkabine doch eine etwas andere als bei der klassischen Sauna:
Bei der IR-A-Strahlung, wie sie in einer handelsüblichen Kabine vorzufinden ist, empfehlen Experten 20 bis 30 Minuten Verweildauer.
Ein Saunagang wiederum geht zumeist 8-10 Minuten, maximal sind 15 Minuten vorgesehen.
Die Nutzung der Sauna können Sie jedoch öfter wiederholen, zwei bis drei Saunagänge sind, mit Abkühlpausen, durchaus empfehlenswert.

Regelmäßige Saunagänge sorgen für einen positiven Einfluss auf das Immunsystem. Insbesondere das Wechselspiel von heiß und kalt unterstützt zudem den Kreislauf und wirkt stärkend auf das Immunsystem ein. Gleichzeitig erzielt die Sauna eine reinigende Wirkung für den Körper. Der Besuch einer Infrarotkabine wiederum empfiehlt sich unter anderem für Sportler, da die Tiefenwirkung der Strahlen hier für eine Förderung der Körperdurchblutung sorgt. Aufgrund der optimierten Sauerstoffversorgung lösen sich im Ergebnis dann auch etwaige Muskelverspannungen.

4. Die Sauna braucht länger, bis sie einsatzbereit ist

Dampf in einer Sauna.
© adobeStock/kichigin19

Ein weiterer Unterschied liegt in der Vorbereitungszeit. Ein Saunaofen muss zunächst einige Zeit vorglühen, um auf die gewünschte Temperatur zu kommen. Bei einer Infrarotkabine geht dies zumeist schneller, binnen 10 bis 15 Minuten ist die Kabine einsatzbereit. Bei beiden Alternativen sollten Sie im Übrigen vor der Nutzung einmal duschen, um in hygienischer Hinsicht alles richtig zu machen. Wir von Pro Pool beraten Sie gerne in Bezug auf Infrarotkabinen oder den Saunabau in Dreieich, Frankfurt, Mainz und Wiesbaden. Falls Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie sich eine Infrarotkabine oder eine Sauna zulegen möchten, helfen wir Ihnen gerne bei der Entscheidungsfindung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.